Kegelclub Purzelmann  Michendorf e.V. 

Mitglied im Landessportbund Brandenburg e.V.

Über uns 

Anstrengendes Wochenende…

für den Jugendwart Karl-Heinz Bußert und Sportfreundin Andrea Kranhold, denn am 02.07 begleiteten sie den Keglernachwuchs zu den Jugendsportspielen des Landes Brandenburg nach Schenkenberg und am 03.07 organisierten und fuhren sie mit den Kegler*innen als Abschluss des Spielsaison nach Luckenwalde ins Spaßbad.

Durch individuelles Training und seiner Erfahrung als Übungsleiter, aktiver Sportler und Teilnehmer der Rudernationalmannschaft (er wurde mehrmals Welteister und Olympiasieger) verbesserte Sportfreund Bußert die Leistungsfähigkeit unseres Nachwuchses. Das zeigte sich schon bei den Jugendclubmeisterschaften des Landes Brandenburg im Mai in Michendorf. So z.B. erreichte bei den U14 Starterinnen Emily Steinecke Platz 1 und Mia Sophie Hipke Platz 2. Bei den Jugendsportspielen in Schenkenberg war es umgekehrt. Da erreichte Mia Sophie Platz 1 und Emily Platz 2.
Übrigens kam Mia Sophie als „Goldmädchen“ nach Hause. Beim Start im Einzel, Doppel (mit Emily) und Mix (mit Jonas) erreichte sie jeweils Platz 1 und erhielt dadurch drei Goldmedaillen. Auch Jonas Wiechmann – Bonal, Luke Janis Huschke und Tim Kestein erreichten in ihrer Altersgruppe U18 beachtliche 2.Plätze

Nach diesem anstrengenden Tag ging es also einen Tag später ins Spaßbad. Begleitet wurden sie von Karl Heinz Bußert, Andrea Kranhold, Birgit Schrader und Rosemarie Schlegel. Alle trafen sich zunächst auf der Kegelbahn. Hier gab der Jugendwart die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften bekannt und zeichnete die Besten mit Urkunden und Medaillen aus.

Jugend B: 100 Wurf
1.Platz Anthony Zibell      1850 Holz
2.Platz Jonas Wichmann  1839 Holz
3.Platz Mia Hipke              1800 Holz

Jugend B: noch Übende 80 Wurf
1.Platz Till-Ole Huschke   1223 Holz
2.Platz Ben Fischer           1130 Holz
3.Platz Elias Beige             1127 Holz

Jugend A: 100 Wurf
1.Platz Luke-Janis Huschke 2129 Holz
2.Platz Tim Kestein               2068 Holz
3.Platz Ricardo Grunert       1563 Holz

Erstmals wurde auch ein Rattenkönig verliehen. Lenni hatte bei den Meisterschaften die meisten Ratten gespielt und war über diese Auszeichnung sehr glücklich.
Danach erhielten alle eine Verpflegungstüte und die Fahrt nach Luckenwalde ging los.
Hier konnte jede*r nach Lust und Laune die Möglichkeiten des Spaßbades nutzen. Nach zwei Stunden, bevor es heimwärts ging, gab es einen Imbiss und ein Getränk. Das hatte der Jugendwart vorbestellt und wir konnten sofort an den Tischen platznehmen. Die entstandenen Unkosten trug der Verein.

Nun sind Ferien. Wer möchte kann trotzdem zum Training kommen.
Nachzutragen wäre noch, dass Anthony Zibell Deutscher Meister mit der U14 Mannschaft Potsdam Mittelmark in Celle wurde. Bei der U18 erreichte die Mannschaft den 7. Platz. Mit gekegelt hat: Luke Janis Huschke von unserem Verein.

Herzlichen Glückwunsch, frohe Ferien und ein gesundes Wiedersehen.

R. Schlegel


Sommerfest der Kinder

Sommerfest mit Spaßbad
Sommerfest mit Spaßbad
Ehrungen der Vereinsmeister
Ehrungen der Vereinsmeister

                         Sommerfest unserer Kegler mit Behinderung
                                            Es machte allen Spaß


Schon während der Auszeichnung mit dem Inklusionspreis 2021 des Landes Brandenburg entschieden Karin Barby, Heide Radü und Rosemarie Schlegel, dass diese Ehrung gemeinsam mit dem körperlich bzw. geistig beeinträchtigten Kegler*innen gefeiert wird.Zunächst machte Corona ein Strich durch die Rechnung. Im Mai war es endlich so weit, alle konnten wieder am Training teilnehmen und die Vorbereitungen begannen. Die Ausgezeichneten, besonders Sportfreundin Barby, hatten viele Ideen. Schwierig gestaltete sich das Vorhaben, jedem einen Kegel für die überwiegend langjährige Vereinszugehörigkeit zu überreichen. Nun werden viele denken: schwierig? Warum, die Kegel stehen doch. Weit gefehlt. Sie sind unten mit einer Kugel versehen, die die Standfestigkeit außerhalb der Kegelbahnanlage unmöglich macht. Die Kegel mussten erst „entkernt“ werden. Das ist kein Problem meinte Sportfreundin Heide Radü, dass bekomme ich mit meinem Mann schon hin. Es ging zunächst auch gut, aber dann waren die restlichen Kegel in der Herstellung völlig anders. Da ging nichts mehr mit Abschrauben. Zum Glück hatte Sportfreund Frank Bachmann eine Idee, die er dann auch verwirklichte. Vielen Dank dafür.Da es sich um gebrauchte Kegel handelte, mussten diese zunächst gereinigt werden. Das übernahmen die Kegler*innen des St. Norbert Hauses dankenswerter Weise mit Unterstützung ihrer Betreuerin Gabi Friedrich.Sportfreundin Barby gab sich damit noch nicht zufrieden. Gemeinsam mit Heide Radü gestalteten sie die Kegel mit viel Fantasie und Geschick zu kleinen Kunstwerken, wie auf dem Foto zusehen ist.Zu Beginn des Festes begrüßte Sportfreundin Barby die Anwesenden mit den Worten: „Heute ist wieder Dienstag, also euer Trainingstag. Den werden wir aber anders als sonst gestalten. Es soll ein kleines Fest werden. Wir verabschieden schon heute den Frühling und feiern ein Sommerfest. Sieger wird es keine geben. Wir wollen heute nur Spaß haben und freuen uns schon jetzt auf euer Lachen und die fröhlichen Gesichter.“ Dann stellte sie noch eine Überraschung in Aussicht. Alle wollten natürlich wissen, was das wohl ist. Aber das Geheimnis wurde nicht preisgegeben.
Danach begann ein Spaßkegeln. Drei Mannschaften wurden gebildet und von Karin Brademann, Andrea Kranhold und Heide Radü angeleitet. In der wohlverdienten Pause ließen sich alle den von beiden mitgebrachten Kuchen und Frau Krahnerts leckeren Gemüsesalat schmecken. Dazu gab es Kaffee und andere Getränke, die von Frau Krahnert für dieses Fest gesponsert wurden.
So ging es gestärkt mit dem Spaßkegeln weiter. Schließlich war Abendbrotzeit. Unser Präsident, Wolfgang Heinze, unterstützt von „Otto“ Winzer, grillten Würstchen. Dazu gab es den von Sportfreundin Schlegel gefertigten Nudelsalat. Gabi Friedrich und ihre Tochter schmierten Schnittchen mit Kräuterbutter, die sehr begehrt waren.
Zu Schluss bedankte sich Karin Barby bei dem Vorstand des KCP Michendorf und bei den Helfer*innen für die Tatkräftige Unterstützung.
Nun bekam jeder Kegler*in als Überraschung den geschmückten, mit Namen versehenen, Kegel mit herzlichen Worten von Sportfreundin Barby überreicht. Besonders ehrte sie Thomas Erdmann, der am längsten dem Verein angehört.
Es kann sich kaum einer vorstellen, mit wie viel Freude und großen Beifall jede Kegelüberreichung begleitet wurde. Die Aufwendungen haben sich gelohnt. Dieser Tag wird uns noch lange in Erinnerung bleiben und uns Kraft für die weitere Arbeit mit dieser Gruppe geben.

Rosemarie Schlegel

unserer Präsident Wolfgang und Otto (Jörg) beim grillen
unserer Präsident Wolfgang und Otto (Jörg) beim grillen
Fachgespräche
Fachgespräche
alte Kegel in neuen Glanz
alte Kegel in neuen Glanz
verdiente Pause
verdiente Pause




Endlich wieder ein Mai Turnier

Nach zweijähriger Pause fanden am 08. Mai 2022 die U14 Clubmannschaftsmeisterschaften in Michendorf statt. Bisherige Austragungsorte waren: 2013 Luckau, 2014 Wandlitz, 2015 Beeskow, 2016 Brieselang, 2017 Kirchhain, 2018 Kyritz, 2019 Schenkenberg. Dieses Turniere gelten als Vorbereitung für die Deutschen Meisterschaften, können aber auch als eine Einstiegsmöglichkeit für Jugendliche ins Wettkampfgeschehen angesehen werden.
Angereist waren Kegler*innen aus Kyritz, Luckau, Treuenbrietzen und Prignitz. Der KCP Michendorf stellte zwei Mannschaften.
Um allen Angereisten die Möglichkeit zu geben am Wettkampfgeschehen teilzunehmen, einigten sich die Verantwortlichen nach Zustimmung der anwesenden Übungsleiter, auf die Bildung zweier Mannschaften aus verschiedenen Vereinen.
Als Gastgeber begrüßte der Jugendwart des KCP Michendorf, Karl Heinz Bußert, die Anwesenden und gab seiner Freude zum Ausdruck, dass nach zweijähriger Pause endlich wieder ein Mai Jugendmannschaftsturnier stattfinden kann. Besonders begrüßte er Sportfreundin Andrea Schulz (Landesjugendwartin) und den Präsidenten des Kegelclubs Michendorf, Wolfgang Heinze.
Die Spielregeln waren allen bekannt; Sportfreund Bußert hatte alle Voraussetzungen für einen reibungslosen Ablauf geschaffen.
Mit den Vorbereitungen waren Wochen vorher neben dem Jugendwart auch Karin Brademann und Andrea Kranhold beschäftigt. Sie besorgten Medaillen und Preise für die drei besten Mannschaften und die drei besten Teilnehmer*innen. Außerdem packten sie für jeden einen Überraschungsbeutel.
Ein „Dankeschön“ an Sportfreundin Monika Riedel. Sie hat die Pokale für die drei besten Mannschaften in bewährter Weise hergestellt. Die selbstgebackenen Kuchen von Karin Brademann und Andrea Kranhold konnten kostenlos konsumiert werden. Zu kinderfreundlichen Preisen standen auch Getränke, Wiener Würstchen und belegte Brötchen zur Verfügung. Bei der Bewirtung halfen Wolfgang Heinze und Rosemarie Schlegel.
Beim Abschied sagten alle, dass es eine gelungene Veranstaltung war. Sie gaben der Hoffnung Ausdruck, dass auch im Mai 2023 ein Turnier stattfindet und sich alle wiedersehen. Über den Austragungsort wird noch entschieden.

Ergebnisse:
1. SC Einheit Luckau 1498 Holz
2. KCP Michendorf I 1434 Holz
3. Prignitzer KV 1393 Holz
4. KCP Michendorf II 1375 Holz
5. KSV Treuenbrietzen 1349 Holz
6. Schwarz-Weiß Kyritz 1255 Holz
7. Kyritz & Friends 1228 Holz
8. Treuenbrietzen & Friends 1000 Holz
Einzelergebnisse wbl.
1. Emily Steinicke KCP Michendorf 481 Holz
2. Mia-Sophie Hipke KCP Michednorf 480 Holz
3. Maxi Fischer KCP Michendorf 467 Holz
Einzelergebnisse ml.
1. Erwin Strauch SC Einheit Luckau 544 Holz
2. Jonas Wiechmann-Bonal KCP Michendorf 500 Holz
3. Fabian Draheim MPSV 95 Königs Wusterh. 496 Holz

Rosemarie Schelgel


Vorbereitung der Siegerehrung
Vorbereitung der Siegerehrung
alle Teilnehmer Maiturnier
alle Teilnehmer Maiturnier
unser Präsident bei der kostenlosen Verpflegung
unser Präsident bei der kostenlosen Verpflegung
super Preise
super Preise
Siegerehrung Mannschaft
Siegerehrung Mannschaft
Sieger der Mädchen
Sieger der Mädchen
Begrüßung durch den Jugendwart
Begrüßung durch den Jugendwart
in Aktion
in Aktion
Sieger der Jungen
Sieger der Jungen


Auszeichnung für den Kegelclub

Es war ein langer Weg. Vor gut zwei Jahren beantragten und erhielten der Jugendwart Karl Heinz Bußert und die Übungsleiterinnen Karin Brademann und Rosemarie Schlegel das große Führungszeugnis. Sie unterschrieben die Anti-Doping-Erklärung und den Verhaltenskodex gegenüber Kinder und Jugendlichen. Die genannten sind ausgebildete Übungsleiter und nehmen regelmäßig an Weiterbildungen und Schulungen teil. Das sind schließlich Voraussetzungen für die Auszeichnung mit dem

„Gütesiegel Kinderschutz“.



Bedingt durch Corona verzögerte sich die Übergabe der Urkunde. Am Freitag den 13. August war es dann soweit. Sportfreund Holger Jurich, Referatsleiter für Jugend-, Arbeit und Sport beim Kreissportbund Potsdam-Mittelmark überreichte das Gütesiegel an den Präsidenten des Kegelclub Purzelmann Michendorf e.V., Wolfgang Heinze. In Vertretung der Bürgermeisterin erschien Annick Sargk-Sternad, Fachbereichsleiterin Soziales, Bildung, Sport und Personal in Begleitung von Frau Noack, Referentin der Bürgermeisterin. Sie gratulierten zur Auszeichnung und überreichten ein kleines Präsent.

Es war für uns schon immer eine Selbstverständlichkeit und wichtig, den Verhaltenskodex gegenüber Kinder und Jugendlichen einzuhalten und wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung.

R.Schlegel

                                                                            

Es geht wieder los...

Der Kegelclub „Purzelmann e.V.“ hatte alle Voraussetzung geschaffen um einen Spielbetrieb aufrechtzuerhalten. Die Sportfreunde setzten sich damals zusammen. Viele Ideen und Vorschläge wurden erörtert und schließlich ein Hygienekonzept erarbeitet und beim Gesundheitsamt eingereicht. Da dieses nicht beanstandet wurde, ging es an die Realisierung. An erster Stelle wäre da Heiko Sandner zu nennen. Er ist Mitinitiator der angefertigten Trennwände und besorgte das dafür benötigte Material. Vereinsmitglied Tischlermeister Heino Ebel realisierte die Trennung zwischen Kegelbahn und Vorraum. Dadurch haben die Keglerinnen und Kegler beim Wettkampf mehr Abstand und der Kontakt zum Schreiber und den Zuschauern wird minimiert. Bei den umfangreichen Arbeiten fanden sie selbstverständlich Unterstützung. Axel Frobenius, Detlef Klepel, Sven Walz, Jörg Winzer, Hartmut Mösing und Karl Heinz Bußert legten mit Hand an. Für die Einsatzbereitschaft und Hilfe allen ein großes „Dankeschön“.

Natürlich entstanden erhebliche Kosten. Vielen Dank an unsere Gemeinde, die sich mit einer finanziellen Unterstützung an den notwendigen Umbaumaßnahmen beteiligte.

Aber es konnte auf Grund der Veränderung auf der Kegelbahn einige Monate der Trainings- und Spielbetrieb durchgeführt werden. Bis sich dann im Oktober 2020 auch im Land Brandenburg die Corona-Lage zugespitzt hat. Es kam zum Lockdown und seitdem ist wieder Ruhe auf der Bahnanlage. Nun heißt es wieder es geht los.

 

R. Schlegel

 

  • auch für Familienfeste
  • Arbeitsplatten als Trennung zur Bahn
  • neues Coronatrennwandsystem
  • Barbereich
  • Trophäe